Eurasier von der Schwarzwaldbahn
Eurasier von der Schwarzwaldbahn

Anforderungen

 

Wir züchten Familienhunde und die Hunde sind bei uns auch Familienmitglieder.

Daher liegt es uns sehr am Herzen geeignete Besitzer zu finden.

Ob jung oder alt, oder ledig oder verheiratet, ob mit Kinder oder ohne ist für uns nicht ausschlaggebend. Viel mehr interessiert uns, dass der kleine Zwerg in liebevolle Hände kommt, gefördert und geliebt wird.

 

Ich erkläre mal kurz wie es bei uns "abläuft": Wir hätten gerne von jedem Welpeninteressenten, dass er eine ausführliche Email schreibt, in der er (oder sie) einfach etwas über die Lebensverhältnisse erzählt. Familie, Kinder, Beruf, Alltagsablauf, ob Hundeerfahren oder Anfänger usw.

Einfach dass wir uns ein Bild machen können vom Welpeninteressent.

Bitte mit Name, Anschrift und Telefonnummer.

Natürlich sind wir auch behilflich falls es bei uns etwas zu lange dauert, da wir auch aktiv mit anderen Züchtern Kontakt haben und wissen wo es Welpen gibt.

 

Ich lasse meine Welpenkäufer zweimal zu Besuch kommen. Einmal zum Aussuchen des Welpen und einmal zum Abholen. Natürlich darf man gerne öfters kommen und die Zwerge besuchen, jedoch zweimal sind bei mir Pflicht :-)

 

In der Regel läuft es so ab, dass ich einen Samstag oder Sonntag aussuche (meist in der 6. oder 7. Lebenswoche der Welpen) an dem ich ALLE  Welpenkäufer auf einmal kommen lasse. Hat mehrere Hintergründe:

- unsere Hunde werden somit nur einen Tag "gestresst" und nicht mehrfach :-)

- zudem lernen sich die neuen Besitzer untereinander kennen

- es wird keiner benachteiligt von wegen "als letzter aussuchen"

- es werden beim Kaffeeklatsch Fragen auf den Tisch kommen die einem anderen vielleicht nicht

eingefallen wäre. Was natürlich sehr praktisch ist und sich auch oftmals eine Gesprächsrunde eröffnet.

- Alle Käufer bekommen an diesem Tag das Wesentliche erklärt und können schonmal einen Blick

auf den Vertrag werfen

- und natürlich zum Aussuchen der Welpen - ganz klar :-)

 

Wir teilen die Welpen nicht zu, sondern lassen die zukünftigen Besitzer selbst aussuchen - stehen aber beratend zur Seite was die Charaktereigenschaften des Welpen angeht.

Wir wünschen uns natürlich, dass der Welpe zur Familie passt und jeder seinen neuen treuen Gefährten findet.

Bei dem Besuch bringen Sie bitte ein Stoffspielzeug, ein Handtuch oder eine Hundedecke mit das sie hier lassen können bis zur Abholung. Bei Abholung bekommen sie das natürlich wieder mit. Es dient lediglich dafür falls der Welpe im neuen Zuhause Heimweh hat - dieses Stoffstück riecht dann nach Mama und nach den anderen Welpen und so fühlt sich der Welpe nicht "alleine".

 

Bei Abgabe erhalten Sie von uns eine Welpenfibel als Ratgeber für die ersten Wochen, einen ausgewogenen Futterplan, ein Geschirr und eine Leine.

Zum Thema Futter setzen wir folgendes voraus: Wer bei uns einen Welpen bekommt, möchte doch bitte unser Futter mehrere Monate weiterfüttern. Der Futterplan ist auf dieses Futter abgestimmt und geht bis zum 10. Lebensmonat. Ein Welpe hat ein Jahr um auszuwachsen und sich zu entwickeln. Ein falsches Futter kann sich fatal auf die Knochenentwicklung oder Gesundheit des Hundes auswirken was wir natürlich verhindern wollen. Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite zu jeder Zeit. Jedoch können Sie, bei Fehlern in der Aufzucht ihres Hundes, später meistens nur sehr kostenintensiv etwas ändern oder gar ausgleichen. In manchen Fällen ist es gar nicht mehr möglich. Ich denke ein Eurasier ist ein ernstzunehmendes Familienmitglied welches ebenso qualitative Nahrung verdient hat wie Sie selbst zu sich nehmen oder ihren Kindern hinstellen. Wir füttern Belcando und Bewi Dog und haben hiermit nur gute Erfahrungen gemacht.

 

 

Kaution

 

Die Eurasierzucht ist eine streng kontrollierte Zucht was Gesundheit und Vererbung angeht.

Ein Wurf erfordert viel Planung und natürlich auch diverse Untersuchungen. Jeder Zuchthund egal ob Rüde oder Hündin muss zur HD-Untersuchung (Hüfte), PL (patellaluxation sprich Knie) und auf diverse Augenkrankheiten. Ebenso müssen die Zuchttiere ab einem bestimmten Lebensjahr auch noch ein Schilddrüsenbefund und ein Gesundheitszeugnis haben.

 

Jeder Zuchthund hat zwei "Probewürfe". Das heißt jede Hündin darf zweimal werfen und jeder Rüde zweimal decken. Danach hängen die Zuchttiere in der sogenannten Warteschleife und müssen warten bis ihre Nachkommen ebenfalls bei den Gesundheitsuntersuchungen waren. Erst wenn diese in Ordnung und unauffällig sind werden die Elterntiere zur endgültigen Zucht zugelassen.

 

Jeder Züchter macht sich unwahrscheinlich viel Mühe mit der Zucht. Wurfzimmer müssen abgesichert und eingerichtet werden, ebenso die Ausstattung wie Wurfkiste, Spielmöglichkeiten. Der Garten muss welpengerecht vorbereitet werden wofür die Züchter oftmals viel Mühe und Geld in Kauf nehmen.

 

 

Daher bitten wir jeden Welpenbesitzer seinen Eurasier im Alter von 14-24 Monaten untersuchen zu lassen. Werden die Nachkommen nicht untersucht werden die Elterntiere gesperrt und somit an der Weiterzucht gehindert.

 

Jeder Eurasierzüchter verlangt beim Verkauf einen Welpenpreis von 1200,- Euro plus 250,- Euro Kaution. Die Kaution wird zurückbezahlt sobald Ihr Eurasier untersucht ist.

 

 

 

Die Untersuchungen

 

Die Untersuchungen finden bei Tierärzten und Kliniken statt, die eine HD-Röntgenzulassung haben.

Der Eurasier wird gewogen, begutachtet und die Knie werden untersucht, ob und wie fest die Kniescheibe hält. Springt die Kniescheibe raus wird PL in verschiedenen Gradstufen diagnostiziert, was allerdings selten der Fall ist.

 

Für die HD-Untersuchung wird der Hund in Narkose gelegt und geröngt. Die Narkose hält nur ein paar Minuten und meistens sind die Eurasier schon wieder wach beim Verlassen der Praxis.

Die Narkose ist nötig, damit man den Hund auf den Rücken legen kann und die Hüfte und Beine in die optimale Position bringen kann.

 

Die Augen werden meist auch gleich mit untersucht während der Narkose.

Die Untersuchung tut dem Hund nicht weh und geht eigentlich nicht länger wie eine halbe Stunde.

 

Bitte sträuben Sie sich nicht dagegen, da jeder Züchter die Ergebnisse braucht. Außerdem kann

man so Erbkrankheiten erkennen und im schlimmsten Fall die Elterntiere aus der Zucht nehmen.

 

Im jungen Alter machen die oben genannten "Krankheiten" keine Probleme, allerdings wenn der Hund älter wird. Somit ist es sinnvoller die Untersuchungen machen zu lassen.

 


Cilay, Jelly-Bean, Dasty, Debby-Jane und Laila
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nina Wiegand